Törnführer Griechenland

Törnführer Griechenland

Erkunde dieses Segelrevier und entdecke:

Häfen: 80

Ankerplätze: 47

Oder erkunde das Segelrevier in der Kartenansicht.

Segeln in Griechenland

Von seinen geographischen Gegebenheiten her ist Griechenland das perfekt Segelrevier. Mediterranes Klima, Wetterbedingungen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und vor allem die zahlreichen Inseln schaffen die perfekt Grundlage für einen abwechslungsreichen Törn. Gleichzeitig haben Törns in griechischen Gewässern immer einen gewissen Abenteuerwert, denn die Infrastruktur ist nicht so gut ausgebaut wie in vielen anderen orten im Mittelmeer.

Komfortable Marinas sucht man zum beispiel häufig vergeblich. Dafüt gibt es immer einen Stadthafen oder einen Fischereihafen in dem man Schutz findet. Der Komfort ist dort typischerweise sehr gering, oft gibt es keine Sanitärgebäude und Strom, selbst Wasser ist häufig schwer zu bekommen. Mooringleinen sind in den meisten Häfen nicht vorhanden und man liegt vor eigenem Anker mit Bug oder Heck zur Pier. Trotzdem wird man den Komfort in den seltensten Fällen vermissen, denn die meisten Gegenden in Griechenland sind nicht überlaufen und man wird mit ursprünglichem Flair belohnt.

Bei der Navigation in Griechischen Gewässern muss man wissen dass Griechische hydrografischen Daten oft verhaltet oder unvollständig sind. Man sollte sich daher insbesondere nahe unter Land und beim Ankern in Buchten nicht ausschließlich auf die Karten (egal ob auf Papier oder elektronisch) verlassen, sondern zusätzlich gut Ausschau halten.

Klima und Wetter

In Griechenland herrscht mediterranes Klima mit heißen Sommern und milden Wintern. Die Sonne scheint im Sommer unerlässlich, und viele Regionen leiden unter regelrechten Hitzeperioden im Sommer. Im Frühling oder Herbst sind die Temperaturen immernoch zuverlässig über 20 Grad, aber insgesamt ist das Klima weniger extrem, so dass frühe oder späte Törns im Jahr durchaus eine alternative sein können.

Die Windsituation ist in Griechenland zweigeteilt. Um die Ionischen Inseln herrschen eher schwache bis mässige thermische Winde und machen das Revier ideal für Familien oder weniger erfahrene Skipper und Crews. In der Ägäis weht im Sommer in der Mehrzahl der Tage der Meltemi, oder die Etesien, mit bis zu 6 oder 7 Beaufort Stärke. Wellengang und Düseneffekt zwischen den Inseln erschweren die Situation zusätzlich und erfordern erfahrene Crews.

Plane Deinen Segelurlaub in Griechenland

Mit unserem Routenplaner kannst Du interaktiv Deinen Segelurlaub in Griechenland planen. Du kannst Distanzen und Wegzeiten zwischen Häfen und Ankerplätzen ermitteln und Wetterinformationen für das Revier Griechenland abrufen. Plane Deinen Segeltörn in Griechenland.

Dodekanes

Dodekanes

Ganz im Südosten Griechenlands, direkt vor der türkischen Küste, liegt der Dodekanes (auf Deutsch "das Dutzend"). Er besteht aus einer Gruppe von 12 Hauptinseln und einigen weiteren kleineren Inseln. Der Dodekanes ist ein spannendes und abwechslungsreiches Segelrevier, denn die einzelnen Inseln sind sehr unterschiedlich: Einige sind ruhig und einsam, andere sind sehr...

Mehr erfahren >

Ionische Inseln

Ionische Inseln

Mediterrane Temperaturen, frische thermische Winde, keine Strömung und Tiede - Die Ionischen Inseln sind ein einfaches aber attraktives Segelrevier, perfekt für Familien und weniger erfahrene Skipper und Crews. Viel zu bieten hat das Revier zusätzlich. Von wenig besiedelten Inseln mit ruhigen Buchten bis zu populären Touristengegenden wie Korfu bieten die Ionischen...

Mehr erfahren >

Ostküste des Peloponnes

Ostküste des Peloponnes

Die Ostküste des Peloponnes vereint unterschiedliche landschaftliche Gegensätze. Der nördliche Teil, im Bereich der Argolis, ist von einem eher flachen Relief geprägt. Die Küsten fallen sanfter in das Meer ab und es gibt zahlreiche Sandstrände. Ausserdem gibt es in der Gegend fruchtbare Ebenen, deren Anbau von Orangen und Wein das Landschaftsbild prägt und die Grundlage...

Mehr erfahren >

Westküste des Peloponnes

Westküste des Peloponnes

An der Westküste des Peloponnes, im südlichen Teil des Ionischen Meeres, ist die Landschaft rau. Die Vegetation ist karg, und das Land is eher braun, im Gegensatz zu den grünen Ionischen Inseln weiter nördlich. In teilweise nur geringer Entfernung von den Küsten steigen Bergketten als Ausläufer des Taigetos-Gebirge und des Parnon auf und enden in hohen, bis in das späte...

Mehr erfahren >